Wichtig bei Reisen in den Süden

Wie Seresto® gegen Leishmaniose eingesetzt werden kann

Wichtig bei Reisen in den Süden - Wie Seresto® gegen Leishmaniose eingesetzt werden kann

Stimmt schon… Bis zum Sommerurlaub ist es bei den meisten noch etwas hin. Aber wir haben trotzdem schon eine gute Nachricht für Sie: Seresto® schützt Hunde nicht nur gegen Zecken und Flöhe für bis zu acht Monate, sondern verringert auch das Infektionsrisiko für den durch Sandmücken übertragenen Erreger der Leishmaniose über die gesamte Wirkdauer. Damit bietet das Halsband insbesondere für Hunde, die mit in den Urlaub in den Süden genommen werden, einen erheblichen Mehrwert. Im Frühjahr angelegt, ist das Parasitenhalsband über die gesamte Urlaubssaison bis weit in den Herbst hinein wirksam.

Was ist denn überhaupt Leishmaniose?

Die Leishmaniose ist eine ernstzunehmende Infektionskrankheit, die gerade in beliebten Reiseländern weit verbreitet ist und für Hunde tödlich verlaufen kann. Sie wird über eine kleine Mückenart, die Sandmücke, beim Stich übertragen. In beliebten Urlaubsregionen wie Süditalien, Portugal, Griechenland oder Andalusien sind rund 20 bis 60 Prozent der dort lebenden Hunde mit dem Erreger der Leishmaniose infiziert.

Da es für die Erkrankung keine Heilung gibt und eine Behandlung sehr aufwendig und kostenintensiv sein kann, sollten Hundehalter ihre Vierbeiner beim Urlaub in Mittelmeerländern unbedingt vor Leishmaniose schützen. Seresto® bietet hierfür nun eine sehr bequeme Möglichkeit. Damit können die nächsten acht Monate unbeschwert genossen werden – egal ob am Baggersee oder am Mittelmeer.