Seresto® Storys

Seresto®* schützt Hunde bis zu acht Monate vor Zecken, Flöhen und Haarlingen. Eine lange Zeit, in der sich Hundehalter nicht um den äußeren Parasitenschutz ihres Vierbeiners kümmern müssen, sondern Zeit für viele andere Dinge haben. In der Rubrik Seresto® Storys begleiten wir Hunde und ihre Familien acht Monate lang und berichten, was sie in dieser Zeit bewegt hat. Den Anfang macht Labradormischling Kalle, der im Januar 2018 im Alter von 12 Wochen zu seiner Familie gezogen ist. Jeden Monat berichten wir an dieser Stelle von seiner Entwicklung und seinen Erlebnissen.

Monat 5: Kalle macht Urlaub

Im letzten Monat hat Kalle ein großes Abenteuer erlebt: der erste Familienurlaub. Es ging für eine Woche nach Texel.

Aufregend wurde es schon, als das Kofferpacken los ging. Da war Kalle bereits klar, dass irgendetwas anders ist und er wurde unruhig. Frauchen Nadine hat aber gut reagiert und sein Körbchen, das natürlich mit auf die Reise genommen wurde, direkt zu den gepackten Koffern gestellt. Ein klares Signal für Kalle: Du bist natürlich auch dabei!

Das Mitfahren im Auto war für Kalle selbstverständlich. Damit kennt er sich von den vielen Fahrten zur Hundeschule, zu Freunden oder zum Tierarzt schon aus. Er hat seinen festen Platz, an dem er gut gesichert ist und sich wohlfühlt. Die Fahrt in den Urlaub war zwar länger als die üblichen Ausflüge, aber mit zwei Pausen, in denen Kalle sich erleichtern und ein bisschen bewegen konnte, war das gar kein Problem.

Urlaubstipp der Trainerin:

Die Trainerin hat der Familie ein paar Tipps für die Pausen während der langen Autofahrt gegeben: Zum Ausgleich für das lange Stillliegen sollte Kalle während der Pausen etwas gefordert werden. Z.B. kann man gut ein paar der bekannten Kommandos „abfragen“. In jedem Fall sollte an einem Rastplatz Halt gemacht werden, wo es die Möglichkeit gibt, dass Kalle sich - selbstverständlich an der Leine - ausreichend bewegen und schnuppern kann. Unbekannte Gerüche sind für Hunde nicht nur interessant, sondern fordern sie auch und bieten Abwechslung. Und selbstverständlich sollte Kalle bei jeder Pause die Möglichkeit haben, ausreichend zu trinken. Ein faltbarer Reisenapf für unterwegs findet in jedem Kofferraum problemlos Platz.

Im Feriendomizil angekommen, wurde direkt ein Platz für Kalles Körbchen gesucht. Dort blieb es die ganze Woche stehen, damit er – wie er es auch von Zuhause kennt – einen festen Rückzugsort hatte.

Das Ferienhaus befand sich auf einem eingezäunten Grundstück. So konnte Kalle sich im Garten frei bewegen, ohne dass seine Familie ununterbrochen darauf achten musste, dass die spannenden Reize der neuen Umgebung ihn nicht zu weit weglocken.

Denn spannende Reize gab es auf Texel zu genüge. Alles war neu und aufregend. Viele unbekannte Gerüche, tolle Spazierwege, die entdeckt werden wollten, neue Hundefreunde, das Meer, die Dünen usw. Zudem ist es in vielen Bereichen der Insel erlaubt, dass Kalle mit seiner Familie auch unangeleint unterwegs sein darf. Eine tolle Möglichkeit für Nadine, um festzustellen, wie gut Kalle die erlernten Kommandos und Signale schon beherrscht. Bei so vielen verlockenden Ablenkungen könnte man es Kalle schließlich kaum verübeln, wenn er Frauchens Befehle das eine oder andere Mail ignoriert hätte. Aber zur Begeisterung aller hat sich das viele Training der letzten Monate absolut gelohnt. Manchmal fiel es Kalle zwar sichtlich schwer, aber er hat sowohl an der Leine als auch in den Freilaufgebieten bewiesen, dass er ein vorbildlich erzogener Junghund ist, der sehr gut und eng mit einem Frauchen zusammenarbeitet und sich an seiner Familie orientiert.

Und natürlich kam die Erholung und der Spaß auch nicht zu kurz:  Kalle durfte mit seinen neuen Hundekumpels am Strand um die Wette rennen, Löcher buddeln, Möwen beobachten, Stöcke zerkauen, das Meer entdecken und mit seiner Familie den Urlaub einfach in vollen Zügen genießen.

 

* Die genauen Anwendungsgebiete entnehmen Sie bitte dem Beipackzettel.