Seresto® Storys

Seresto®* schützt Hunde bis zu acht Monate vor Zecken, Flöhen und Haarlingen. Eine lange Zeit, in der sich Hundehalter nicht um den äußeren Parasitenschutz ihres Vierbeiners kümmern müssen, sondern Zeit für viele andere Dinge haben. In der Rubrik Seresto® Storys begleiten wir Hunde und ihre Familien acht Monate lang und berichten, was sie in dieser Zeit bewegt hat. Den Anfang macht Labradormischling Kalle, der im Januar 2018 im Alter von 12 Wochen zu seiner Familie gezogen ist. Jeden Monat berichten wir an dieser Stelle von seiner Entwicklung und seinen Erlebnissen.

Monat 3: Kalle, der Flummi

Kalle Mai 2018

Am Ende dieses Monats ist Kalle schon fast ein halbes Jahr alt – die Babyzeit neigt sich dem Ende und unser Kalle ist auf dem Weg  zu einem sportlichen Junghund. Am liebsten ist er immer und überall dabei und begleitet seine Familie auf Schritt und Tritt. Gar nicht so einfach, dabei immer einen kühlen Kopf zu bewahren und alle Regeln des Zusammenlebens einzuhalten.

Vor allem, wenn die Kinder der Familie Besuch von ihren Freunden haben und es richtig turbulent wird, achtet Frauchen Nadine darauf, dass sich Kalle nicht immer mitten in das Getümmel stürzt. Er lernt gerade, dass wildes Kinderspiel keine Einladung für ihn ist, mitzumachen. Sonst vergisst er im Eifer sein gutes Benehmen und wird zu übermütig. Er springt dann wie ein kleiner Flummi durch die Gegend und bellt ohne Pause. Wahrscheinlich auch, weil ihn die Situation einfach überfordert. Besser aufgehoben ist Kalle in solchen Momenten in der Nähe von Nadine. Sie vermittelt ihm Ruhe und achtet mit regelmäßigen Auszeiten darauf, dass Stress gar nicht erst aufkommt. 

Sitz, Platz, Bleib

Beim wöchentlichen Hundeschulbesuch steht weiterhin das kleine Hundeeinmaleins auf dem Stundenplan. Vor allem die Signale für Sitz, Platz und Bleib werden regelmäßig geübt und wiederholt. Auch auf das „bei Fuss“ laufen an der Leine wird immer mehr Wert gelegt. Ziel ist, dass Kalle später ohne Leine entspannt neben seinem Frauchen bleibt. Auch bei einem Richtungswechsel soll er aufmerksam folgen und sich nicht durch Umweltreize ablenken lassen.

Tipp von der Trainerin:

Das Kommando „bei Fuss“ kann gut eingeübt werden, wenn die Übungen Sitz, Platz und Bleib bereits erlernt wurden. Zu Beginn den Hund im Stand an einer Seite „Sitz“ machen lassen und nur ein bis zwei Schritte nach vorne gehen. Beim Starten der eigenen Vorwärtsbewegung können Hundehalter dann leicht an ihren Oberschenkel klopfen und das Kommando „bei Fuss“ geben. Das optische Signal erleichtert das Lernen. Nach dem Anhalten den Hund wieder ins „Sitz“ bringen und ausgiebig loben. Klappt diese erste Übung gut, kann die Anzahl der Schritte nach und nach weiter erhöht werden.

Kleiner Hundeknigge für Spaziergänge

Kalle genießt den Frühling
Nichts liebt Kalle mehr, als mit Nadine durch den Wald zu streifen. Es gibt so viel zu entdecken! All diese spannenden Gerüche, erbeutete Stöcke, kleine und große Pfützen und wechselnder Untergrund machen jeden Ausflug zu einem kleinen Abenteuer. Noch sind die täglichen Runden für Kalle keine Routine. Er freut sich darüber, jeden Tag etwas Neues zu entdecken. Dabei wird er immer sicherer und vergisst auch schon einmal, mit wem er unterwegs ist. Auch fremde Hunde oder Menschen, die Kalle auf seinen Spaziergängen trifft, findet er so spannend, dass er jetzt manchmal versucht, sie alleine kennenzulernen. Er läuft dann keck auf sie zu, um sie zu begrüßen – ein Verhalten, das sein Frauchen aber gar nicht gut findet. Denn der Familie ist es wichtig, dass Kalle nicht das Kommando übernimmt und das Gefühl entwickelt, er müsse die Rolle des Beschützers oder Aufpassers übernehmen. Deswegen ruft Nadine Kalle frühzeitig zu sich, wenn sich eine Begegnung anbahnt. Kalle soll lernen, dass nicht er entscheidet, wann er draußen mit wem Kontakt aufnimmt, sondern dass Nadine diese Entscheidungen für ihn trifft. Bisher klappt es ganz gut, auch wenn es Kalle sichtlich schwerfällt. Jetzt heißt es dranbleiben und konsequent sein – denn erst Übung macht bekanntlich den Meister.

 

* Die genauen Anwendungsgebiete entnehmen Sie bitte dem Beipackzettel.